Autor Thema: Was macht die Konkurrenz 19/20  (Gelesen 4960 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Honda

  • Starter
  • ******
  • Beiträge: 584
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #15 am: Mittwoch, 5 Juni 2019, 19:01:38 »
Bei Rostock und co fängt sich das Spieler Karussell an zu drehen.
Man sehen wann es die ersten Infos von unseren NINERS Ggibt.
Ein Experte ist ein Mann,
der hinterher genau sagen kann,
warum seine Prognose nicht gestimmt hat....

Sir Winston Churchill

Online Biggi

  • "NINERSIDENTITÄT"
  • Rookie
  • *****
  • Beiträge: 324
  • Geschlecht: Männlich
  • Basketball, what else?
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #16 am: Mittwoch, 5 Juni 2019, 20:18:21 »
Jena wohl kein Interesse an einer WC  :great:
https://basketball.de/bbl/science-city-jena-wildcard-proa/
"When Dunking is worth 3-points,
I´ll start doing it now!!!"

"Ich werfe den Ball einfach nur. Was dann passiert liegt nichtmehr in meiner Hand."

Offline Ciliatus

  • Draft Pick
  • ****
  • Beiträge: 158
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #17 am: Donnerstag, 6 Juni 2019, 07:19:45 »
Damit dürfte die 17er Liga mehr oder weniger fest stehen, oder?

Ob das jetzt unbedingt gut ist für Clubs wie uns...
Zumindest die Bayern freuts
"I'm supposed to be the franchise player... and we in here talking about...practice. Practice?!"

Offline Hendrik

  • AllStar
  • *******
  • Beiträge: 1.534
  • Hat Heimspiel bei Auswärtsspielen.
    • 26398
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #18 am: Donnerstag, 6 Juni 2019, 08:11:28 »
Naja, ein Heimspiel mehr für und, oder?

Offline Ciliatus

  • Draft Pick
  • ****
  • Beiträge: 158
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #19 am: Donnerstag, 6 Juni 2019, 08:31:43 »
Oh, hab mich falsch bzw missverständlich ausgedrückt. Für unsere Pro-A Saison ist das nicht schlecht.
Aber eine verkleinerte BBL ist imo nicht gut für kleinere Clubs, da es (sofern man sie mal erreicht hat) schwerer wird, sich dort festzusetzen. Man ist ja schon mit Platz 17/16 Absteiger statt wie bisher 18/17. So meinte ich das. Für Pro-A ist es nicht weiter schlecht, außer natürlich das es noch mehr potentielle Konkurenten auf die Aufstiegsplätze gibt.
"I'm supposed to be the franchise player... and we in here talking about...practice. Practice?!"

Online Mephistopheles

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 4.066
  • Willkommen in der Hölle!
    • 34230
    • Chemnitzer Mopsrennen
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #20 am: Montag, 10 Juni 2019, 18:36:41 »
Leverkusen hat unseren ehemaligen Spieler Greg Logins verpflichtet. (Link zur PM vom Pillenverein)
=> => => ChemnitzCrew <= <= <=

Offline Ciliatus

  • Draft Pick
  • ****
  • Beiträge: 158
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #21 am: Donnerstag, 20 Juni 2019, 07:42:05 »
"I'm supposed to be the franchise player... and we in here talking about...practice. Practice?!"

Offline Beckl

  • AllStar
  • *******
  • Beiträge: 1.323
  • Geschlecht: Männlich
  • Flugzeugführer Donald
    • www.gr-racing.com
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #22 am: Samstag, 22 Juni 2019, 20:52:22 »
Joe Lawson wechselt innerhalb der BBL von Crailsheim nach Braunschweig :great: :great:

Online Mephistopheles

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 4.066
  • Willkommen in der Hölle!
    • 34230
    • Chemnitzer Mopsrennen
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #23 am: Dienstag, 25 Juni 2019, 23:56:21 »
Die Nürnberger haben nun auch den Sportbürgermeister der Stadt ins Boot geholt beim "Kampf" um die Lizenzerteilung für die BBL. (Klick)

Ich habe so den Eindruck, dass man da in Nürnberg vieles verspielt. Anstatt den Saisonabschluss zu nutzen um gegenüber der Stadt Druck zu machen, endlich für eine Halle zu sorgen und mit der Euphorie den erneuten sportlichen Aufstieg für das kommende Spieljahr ins Auge zu fassen, verbeißt man sich in den Traum BBL, ohne eine Spiellocation und ohne eine große Zuschauerbasis zu haben. Während alle anderen Teams der ProA ihre Kader zusammenstellen, werden die Falcons wohl in ein paar Wochen aus der Reste-Rampe ihre deutschen Spieler zusammensuchen + ein paar College-Wundertüten und ein paar Spielern, die sich beim Gehaltspoker verzockt haben. Bin gespannt, was das dort noch wird.
=> => => ChemnitzCrew <= <= <=

Online Mephistopheles

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 4.066
  • Willkommen in der Hölle!
    • 34230
    • Chemnitzer Mopsrennen
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #24 am: Freitag, 5 Juli 2019, 16:16:17 »
Bei den Eisbären Bremerhaven steht noch immer nicht fest, ob sie in der ProA antreten werden oder nicht. (klick)

Zudem soll wohl heute auch das Schiedsgericht im Fall der Nürnberger tagen (Quelle, gleich im ersten Absatz).
=> => => ChemnitzCrew <= <= <=

Online Matze

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 3.751
  • Geschlecht: Männlich
  • Gummibärenchef
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #25 am: Freitag, 5 Juli 2019, 16:22:30 »
besch... Situation auch für die Liga. Spielplan mit 15, 16 oder 17 Mannschaften erstellen? Kein Spielplan, ohne Termine kein Dauerkartenstart...In den letzten Jahren war Ende Juni der Spielplan online

Offline Nic

  • AllStar
  • *******
  • Beiträge: 1.879
  • Geschlecht: Männlich
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #26 am: Freitag, 5 Juli 2019, 16:33:26 »
Jena holt Herrera aus Hagen, dazu noch Wolf und Mackeldanz am Brett. Nicht ganz verkehrt.


Rostock hat mit Hujic, Marin, Alte und Diouf auch einen guten Stamm an deutschen Spielern.


Bei aller Euphorie um unseren neuen Kader muss man trotzdem sagen, dass ein Aufstieg wohl nicht einfacher wird. Heidelberg wird auch ambitioniert in die neue Saison gehen.
What if Wilt (Chamberlain) ended up on the Lakers instead of the Sixers in 1965?

"(...) Can you imagine how much damage Wilt would have done in Hollywood in his sexual prime? He would have been throwing his cock around like it was a boomerang (...)"

Bill Simmons - The Book of Basketball

Offline Freakster

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 2.886
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #27 am: Sonntag, 14 Juli 2019, 10:56:27 »
Ralf Junge im Interview mit dem Kicker
Sehr interessant, was er da über das Lizenzverfahren erzählt. Und wenn das so stimmt, ist das harter Tobak. Klingt aber auch ein bissl nach mimimi

Offline tom80

  • Form-Experte
  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 2.348
  • Geschlecht: Männlich
    • 34457
Re: Was macht die Konkurrenz 19/20
« Antwort #28 am: Sonntag, 14 Juli 2019, 13:23:20 »
Am Besten finde ich Junge's Dauer-Platte um seine Ligaverkleinerungs-Verschwörungstheorien. Die BBL entscheidet anhand ihrer Statuten und Lizensierungs-Vorgaben. Nicht nach Geschmack und Lust und Laune. Die BBL besteht (aktuell) aus 17 Vereinen. Davon sind 14 oder gar 15 (Bamberg würde ich inzwischen auch eher mit in die Gruppe zählen) schon aus egoistischen Gründen (Zuschauereinnahmen) GEGEN eine Verkleinerung. Die BBL als Interessensvertreter aller Mitglieder hat nun aber in diesem Sommer alles unternommen, um die Interessen von Bayern und Alba zu vertreten und allen Anderen einen Arschtritt zu verpassen. Aber natürlich, das klingt sehr schlüssig.  ;D
Nürnberg war einfach Überraschungs-Aufsteiger. Überraschend selbst für die Falcons. Es gibt keine Halle, alles was dort aus Nürnberg kam war, mit gesundem Menschenverstand betrachtet, mehr als dubios. Zum einen schafft man es garantiert, bis Oktober eine "mobile" Halle auf BBL-Standart aufzubauen. Gleichzeit kümmert man sich aber vorsorglich schon um viele Spieltermine in Bamberg und Bayreuth... Und dann gab es ja gar die Behauptung, eine neue Arena stünde dann bis zum Saisonstart 20/21. Wahnsinn, was in Nürnberg alles möglich ist. Wenn ich daran denke wieviele Jahre vom ersten Beschluss bis zur Fertigstellung in Ulm dafür vergangen sind... Alleine schon entsprechende architektonische Planungen, Ausschreibungen (europaweit) etc pp nach öffentlichem Recht dürfte bereits in etwa dieses eine Jahr dauern.  :lol: Die 3Mio Etat, meinte der Ralph, hätte Nürnberg auch locker aus dem Ärmel geschüttelt. Mit Nachweisen war er dann aber scheinbar auch nicht so überzeugend dabei. Kürzlich meinte er nun in einer Nürnberger Zeitung, in der ProA sei man etattechnisch wieder im hinteren Drittel. Also ich interpretiere, fernab von auch nur siebenstellig. Da passt einfach vieles nicht zusammen.
Nein, die BBL hat zum Glück aus der Vergangenheit gelernt. Stichwort Hagen, Trier, Schwelm... Soll sich nicht wiederholen, für die Glaubwürdigkeit einer professionellen Liga. Und auch für den betroffenen Verein selbst, den man manchmal wohl auch vor sich selbst schützen muss. Erst Infrastruktur schaffen, dann BBL. Nicht BBL, und währenddessen Infrastruktur aufbauen. Das geht in 9 von 10 Fällen schief.

"Oh, das Internet gibt es jetzt auch schon für Computer."
Homer Simpson