Autor Thema: U20 EM in Chemnitz  (Gelesen 14639 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline fairerSportler

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 2.452
    • 26390
Re: U20 EM in Chemnitz
« Antwort #180 am: Montag, 30 Juli 2018, 23:28:13 »
Diese Diskussion hier ist so typisch deutsch ::) ;)

Man, wir hatten 9 richtig tolle Basketball Tage in der Stadt - hätte man manches (oder auch vieles) besser machen können? Sicherlich, und natürlich wünschen sich Spieler immer mehr Zuschauer - aber wer behauptet, dass dies die Spieler nicht kennen würden, der kann schlecht schonmal U-Europameisterschaften verfolgt haben - da waren in Chemnitz nämlich sehr viele Zuschauer über den Tag gesehen (kann ja jeder derzeit mal die U18 EM anschauen und die findet in 2 Städten in Lettland statt).

Warum die Freie Presse während der Woche nicht berichtet hat, wird wohl ewig ihr Geheimnis bleiben (zumal sie es danach ja plötzlich wieder getan hat) - daran ändern kann aber der DBB recht wenig.

Es war ein tolles Event, was Chemnitz sehr viel sehr positive Aufmerksamkeit gebracht hat (und zwar europaweit) - von den wirtschaftlichen Auswirkungen reden wir da noch gar nicht (alleine 3 Hotels durch Spieler, Offizielle und Refs quasi ne anderthalbe Woche ausgebucht, grob geschätzt mindestens 200 ausländische Gäste, die über eine Woche da waren etc. pp. ). Wenn DBB und FIBA zufrieden sind - ja, was will man eigentlich mehr?

Sollte es nochmal klappen so ein Event nach Chemnitz zu holen, können alle ja daran mitwirken, dass die Dinge, die man besser machen kann, auch entsprechend besser gemacht werden. Nur kriegen wir so ein Event ganz sicher nicht nochmal nach Chemnitz, wenn wir jetzt anfangen rumzuningeln - nein, allen erzählen wie toll das war, die Stimmung, das Flair und wieviel die Stadt davon profitiert hat (gerne auch bei politischen Amtsträgern) und dann öffnen sich vielleicht mal wieder Türen, von denen man glaubt, dass sie sich niemals öffnen. Ich danke jedenfalls allen die dies möglich gemacht haben.

Ich würde mir also wünschen, dass wir jetzt hier nicht anfangen, diese tollen Tage irgendwie madig zu machen. In Chemnitz wurde deutsche männliche Basketballhistorie geschrieben - die erste Medaille einer männlichen U20 überhaupt und die erste im männlichen U Bereich seit 35 Jahren (!), alleine dadurch wird Chemnitz immer wieder genannt werden. Und wer mal die Körpersprache von Kostja Mushidi nach dem Spiel um Platz 3 gesehen hat, der sieht auch, dass die gesamte Stimmung auch bei solchen Spielern Eindruck hinterlassen hat.

Fazit für mich also:
- Tolle Stimmung die selbst bei europäischen Topspielern Eindruck hinterlassen hat
- Tolles Flair in der Stadt
- Nur hervorragende Kommentare zur Stadt von allen Offiziellen und Spielern
- FIBA und DBB sind glücklich,
insgesamt ein tolles Event in Chemnitz und noch viel bessere Werbung für die Stadt Chemnitz.

Offline Ciliatus

  • Zuschauer
  • *
  • Beiträge: 22
Re: U20 EM in Chemnitz
« Antwort #181 am: Freitag, 3 August 2018, 16:21:00 »
Naja, man muss hier aber auch mal differenzieren.Zum Einen hat hier ganz sicher niemand die EM an sich oder die grandiosen zwei Basketball-Wochen in Chemnitz schlecht machen wollen. Ganz im Gegenteil. Ich glaub da sind sich alle einig, dass das echt super war.Es gibt aber eben Punkte, die man (als Außenstehender) nicht ganz nachvollziehen kann und wo man dann eben durchaus nicht genutzte Chancen sieht. Diese hätten die tolle EM eben noch besser machen können. Und das ist doch der Punkt. Man hätte sich hier doch wenigstens regional ein Denkmal setzen können. Ein Sportevent, an das man sich auch in ein paar Jahren noch erinnert und das man mit unserer Stadt verknüpft. Wenn aber nicht mal die Leute in der Stadt mitbekommen, dass besagtes Event stattfindet, klappt das eben leider nicht. Da wird auch nicht helfen, dass unsere Jungs ein historisches Ergebnis erzielt haben.
Mega-Werbepotenzial für unsere Stadt an sich und als Basketball-Standort. Leider (imo) etwas unzureichend ausgenutzt.Einer der Punkte ist eben die kaum vorhandene Wahrnehmung der Bevölkerung in Chemnitz selbst und vor allem in den Publikums-trächtigen Nachbarstädten.Die suboptimalen Plakate ("Sei dabei..." wahnsinns Botschaft. Hat sicher viele Passanten zum genaueren Lesen bewogen) wurden bereits angesprochen, über dass komplette Desinteresse der FP brauchen wir nicht reden. Vom MDR sowieso nicht. Warum die Niners kaum was gepostet haben, versteh ich aber leider auch nicht ganz.


Ich muss mich wohl geirrt haben, als ich gestern in Hainichen noch Plakatwerbung der EM gesehen habe.
::)  Nur mal als Beispiele: Wir waren mit dem Standkorb als Promoaktion auf dem Wasserwerksfest Schwarzenberg - dort übrigens auch mit Radio-Interview - und auf dem Drahtseilbahnfest in Augustusburg, Arnold hat das Leipziger Stadtfest besucht. Dazu kommen Flyeraktionen im Zoo der Minis in Aue, beim Filzteichfest, beim Käfertreffen in Oberwald, beim Warmbadfest im Heilbad Warmbad, dort übrigens auch mit Ticketverlosung. Innerhalb von Chemnitz waren wir an den Wochenenden vor der EM unter anderen beim KKH-Lauf, beim Chemmy, auf den Kinderfesten, Pressefest, Willkommen in Chemnitz und mit Arnold eine Woche lang in diversen Grundschulen.

Generell vorab: Es soll jetzt wirklich nicht überheblich wirken oder die Bemühungen in irgendeiner Weise schmälern. Sicher sind in alle genannten Aktionen Geld, Arbeit und Herzblut hineingeflossen und es ist natürlich auch allen anzurechnen, dass die Events überhaupt besucht wurden...
Aber ich kann doch nun nicht allen Ernstes Flyer auf dem Gartenfest vom Nachbarort oder beim Kindergeburtstag von klein Timmy von nebenan mit einer Plakataktion in Dresden und Leipzig vergleichen. Auch vereinzelte Plakate in so bedeutenden Ortschaften wie Hainichen konnten da sicher nicht viel ausmachen.
Die oben genannten Events haben sicher alle irgendwo ihre Daseinsberechtigung, aber (ohne jetzt natürlich die genauen jeweiligen Besucherzahlen zu kennen) die Anzahl der Leute und vor allem der Prozentsatz, der davon zur EM gekommen wäre/ kam, ist doch sicher nicht mit Werbeaktionen in Großstädten gleichzusetzen (sinnvolle Plakate natürlich vorausgesetzt).
Wie gesagt, es soll wirklich nicht die Leistung der Beteiligten schlecht machen, aber die obige Aufzählung an Veranstaltungen, bei denen EM-Werbung gemacht wurde, liest sich im ersten Moment leider eher wie eine Parodie  ¯\_(ツ)_/¯ (Leipziger Stadtfest und Pressefest vielleicht ausgenommen)

Es ist wie es ist. Alle haben sicher ihr Bestes gegeben bzw das was im Rahmen der umsetzbaren und finanziell machbaren Möglichkeiten lag. Hinterher kann man (vor allem als Außenstehender) natürlich auch immer leicht irgendwas dahermeckern oder kluge Ratschläge geben.
Es soll auch wie eingangs erwähnt auch die EM an sich nicht schlecht machen. Keineswegs. Ich habe - wie nun schon oft erwähnt - die zwei Wochen geliebt.