Autor Thema: BuLi 2012/13  (Gelesen 55547 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Bino

  • Referee
  • Starter
  • ******
  • Beiträge: 840
  • Geschlecht: Männlich
  • Doppelt hält besser ;)
    • 34181
BuLi 2012/13
« am: Montag, 2 Juli 2012, 13:23:25 »
Sammer wahrscheinlich neuer Sportdirektor bei den Bayern. Nerlinger damit weg, habe nie viel von ihm gehalten. Ich denke er hat sehr vom Uli profitiert, der eigentlich die Fäden in der Hand hat/hatte. Aber Sammer hat doch immer betont, wie sehr ihm seine Stelle beim DFB gefällt und wie wohl er sich dort fühlt. Etwas überraschend das er nach München geht.
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

Offline atcf22

  • AllStar
  • *******
  • Beiträge: 1.084
  • Geschlecht: Männlich
  • Nothin´but the (Buzzer)beats...
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #1 am: Montag, 2 Juli 2012, 13:31:37 »
ich fand diese immer wiederkehrenden "Betonungen" von Sammer eher seltsam. Soviel Huldigung des eigenen Jobs bei einem bestimmten AG hat man von anderen nie gehört... :buck:


MMn könnte das beim Uli schon monatelang im Hinterstübchen und vl auch beim ein oder anderen "Geheim-Bier" mit dem Sammer besprochen worden sein... ;D ;D


Und wenn MS nun das Mitsingen der Bayernhymne zur "freiwilligen Pflicht" macht dann sehn wir den Gomääätttsss vl a mal jodeln!!! :lol: :lol:

Offline HobbesTheOne 99

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 3.540
  • Geschlecht: Männlich
  • Tragen kann es jeder, darin spielen nur einer!
    • 34160
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #2 am: Montag, 2 Juli 2012, 17:58:40 »
Sammer und beim DFB wohlgefühlt? :lol: Das ist lange vorbei. Zwanziger kriecht (bzw kroch) dem Jogi doch so gerne in den Allerwertesten, dass er Jogi Kompetenzen von Sammer übertrug (U21). Genauso bekam Jogi die ganzen Lorbeeren für die vielen super ausgebildeten jungen Spieler, wo aber Sammer den entscheidenderen Anteil dran hatte. Jogi brauchte sie nur noch nominieren. So wohlgefühlt hat sich Sammer dort nicht mehr, auch wenn er relativ frei arbeiten durfte - wird man schauen müssen, wie und ob er sich das in München so schaffen kann. Den Charakter dazu hat er jedenfalls. Die Bayern wollten ihn ja schon als Spieler holen, jetzt dann eben als Sportdirektor. Das dafür Nerlinger gehen muss, ist für mich kein Beinbruch. Der hatte mMn zu wenig eigenen Kopf, um als Nachfolger von UH durchzugehen. Bissl schlau daherquatschen und das wars bei ihm. Schöne Überraschung  :great:
"Es kann nicht die Aufgabe eines Politikers sein, die öffentliche Meinung abzuklopfen und dann das Populäre zu tun. Aufgabe des Politikers ist es, das Richtige zu tun und es populär zu machen."
Walter Scheel

Offline HobbesTheOne 99

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 3.540
  • Geschlecht: Männlich
  • Tragen kann es jeder, darin spielen nur einer!
    • 34160
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #3 am: Mittwoch, 4 Juli 2012, 21:46:29 »
Breno kriegt 3 Jahre 9 Monate für die Brandstiftung in seiner Mietvilla :suspect: Bitter, kriegste für Verletzungen an Menschen oft genug weniger, also in Zukunft lieber einen verprügeln und in den Autoverkehr hetzen statt die leere Bude abfackeln :-X ::)
"Es kann nicht die Aufgabe eines Politikers sein, die öffentliche Meinung abzuklopfen und dann das Populäre zu tun. Aufgabe des Politikers ist es, das Richtige zu tun und es populär zu machen."
Walter Scheel

Offline atcf22

  • AllStar
  • *******
  • Beiträge: 1.084
  • Geschlecht: Männlich
  • Nothin´but the (Buzzer)beats...
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #4 am: Mittwoch, 4 Juli 2012, 22:02:41 »
tja wenn das Strafmaß in diesem Staat von 1-15 Jahre für sowas erlaubt...weiß nich...ich schau grad Eine Frage der Ehre...vl gehts ja bei sowas auch so ab...beim Softball oder Basketball werden die Strafmaße "verhandelt".... ::) ::)


Mich würde eher interessieren, was ihn hinter Gittern erwartet... :o  Einzelzelle...oder als Frischfleisch bei allen anderen...




Viel interessanter finde ich die Frage, was es mit den Schmerzmitteln in der medizinischen Abteilung des FCB auf sich hat...wenn ein Nerlinger ganz "diplomatisch" sagt "GRUNDSÄTZLICH gibts sowas nich bei uns"...also bissl riechts zum Himmel.... :noahnung:

Online Mephistopheles

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 4.137
  • Willkommen in der Hölle!
    • 34230
    • Chemnitzer Mopsrennen
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #5 am: Mittwoch, 4 Juli 2012, 22:06:11 »
Das Strafmaß bei Brandstiftung wird oft unterschätzt. Da hier eine Wohnung (wenn auch die eigene) abgebrannt wurde, ist die Mindeststrafe halt gleich 1 Jahr. Strafschärfend wird man berücksichtigt haben, dass Breno nicht sicher wissen konnte, ob jemand im Gebäude ist. Außerdem war die Villa wohl Millionen Wert und ich bin mir nicht sicher, ob der Eigentümer diesen Betrag jemals sehen wird.

Allerdings hätte ich mir schon vorstellen können, dass man die feststehende Alkoholisierung strafmildernder berücksichtigt.

Interessant finde ich aber noch (falls dieser Meldung Glauben geschenkt werden darf), dass der Verteidiger auf Freispruch plädiert hat, weil die These der Brandlegung nicht zweifelsfrei erwiesen sei und das Brand auch durch einen technischen Defekt ausgelöst worden sein könnte, Breno dann aber in seinem letzten Wort sein Bedauern ausdrückt und mitteilt, dass er sich seiner Verantwortung stellen will.
=> => => ChemnitzCrew <= <= <=

Offline Bruno Borelli

  • Starter
  • ******
  • Beiträge: 813
  • Geschlecht: Männlich
    • 26484
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #6 am: Mittwoch, 4 Juli 2012, 22:07:03 »
Breno kriegt 3 Jahre 9 Monate für die Brandstiftung in seiner Mietvilla :suspect: Bitter, kriegste für Verletzungen an Menschen oft genug weniger, also in Zukunft lieber einen verprügeln und in den Autoverkehr hetzen statt die leere Bude abfackeln :-X ::)


Muss da jetzt die Landesjustizkasse eine Ablöse an den FC Bayern zahlen?  ;)
"....weil irgendwann alles mal kaputt geht. Du wirst es auch noch gewahr werden, eines Tages fällt Dir einfach ein Bein ab."

Offline atcf22

  • AllStar
  • *******
  • Beiträge: 1.084
  • Geschlecht: Männlich
  • Nothin´but the (Buzzer)beats...
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #7 am: Mittwoch, 4 Juli 2012, 22:21:10 »
meinst du nich er hat schon den ein oder anderen Betrag verdient sodass er einen Großteil des Wertes zurückzahlen kann???


also wer täglich eine Flasche Whiskey trank...und dazu Medikamente nahm...dann von gerichtsseite dennoch als nicht unzurechnungsfähig bezeichnet wird...wow... ::)

Offline HobbesTheOne 99

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 3.540
  • Geschlecht: Männlich
  • Tragen kann es jeder, darin spielen nur einer!
    • 34160
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #8 am: Mittwoch, 4 Juli 2012, 23:02:43 »
Das Strafmaß bei Brandstiftung wird oft unterschätzt. Da hier eine Wohnung (wenn auch die eigene) abgebrannt wurde, ist die Mindeststrafe halt gleich 1 Jahr. Strafschärfend wird man berücksichtigt haben, dass Breno nicht sicher wissen konnte, ob jemand im Gebäude ist. Außerdem war die Villa wohl Millionen Wert und ich bin mir nicht sicher, ob der Eigentümer diesen Betrag jemals sehen wird.

Allerdings hätte ich mir schon vorstellen können, dass man die feststehende Alkoholisierung strafmildernder berücksichtigt.

Interessant finde ich aber noch (falls dieser Meldung Glauben geschenkt werden darf), dass der Verteidiger auf Freispruch plädiert hat, weil die These der Brandlegung nicht zweifelsfrei erwiesen sei und das Brand auch durch einen technischen Defekt ausgelöst worden sein könnte, Breno dann aber in seinem letzten Wort sein Bedauern ausdrückt und mitteilt, dass er sich seiner Verantwortung stellen will.

Ich unterschätze das Strafmaß bei Brandstiftung nicht, will auch die Tat auf keinen Fall gutheißen, aber wenn man sich mal mit dem einen oder anderen (medialen) Fall aus der Vergangenheit befasst, beispielsweise dem Verprügeln und in den Tod hetzen, darf man sich schon wundern, denn hier wurde "nur" ein materieller Schaden angerichtet, den man ersetzen kann, im Gegensatz zur Gesundheit oder dem Leben eines Menschen. Da stimmt mir das Strafmaß (Verhältnis) dann einfach nicht. Breno wird sicher nicht hundertprozentig gewusst haben, dass hierbei niemand zu Schaden kommen wird, aber es kam eben niemand zu Schaden und das sollte dann schon beachtet werden. Genauso wie Breno den Sachschaden (Wert des Hauses ~1Mio, maximal 1,5Mio) dem Vermieter auch sicher begleichen könnte, wenn seine Karriere eine Fortsetzung findet. Denke mal mit dem Urteil fällt das jetzt aus. Dazu kommt, wie du schon ansprachst, eine feststehende Alkoholisierung (verminderte Schuldfähigkeit) plus einer gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten (weswegen es heute eine Untersuchung bei den Bayern gegeben haben soll). Da finde ich die Strafe dann schon ordentlich, noch dazu die ist es seine erste Straftat.

Der Verteidiger soll tatsächlich auf Freispruch plädiert haben, weil eben auch einer der Gutachter ausgesagt hat, man kann nicht zweifelsfrei sagen, dass der Brand gelegt wurde. Schien mir schon eher auf Indizien aufzubauen. Generell scheinen die Gutachter sehr unterschiedliche Urteile abgegeben zu haben, der eine meinte ja auch, Breno habe regelmäßig getrunken und sei mit 1,6 Promille voll zurechnungsfähig, später hieß es dann wieder, regelmäßig sei im Sinne von einmal die Woche zu verstehen. War schon ein sehr mysteriöses Bild, welches da in der Öffentlichkeit ankam :suspect:

Generell muss ich sagen, dass hier einfach ein kleiner Junge zum Fussball spielen in die weite Welt auszog, sich kaum dort angekommen zwischen Eltern und Frau entscheiden musste, zunächst nicht so richtig zum Zug kam, später immer wieder verletzt war, damit kaum bei der Mannschaft war, sich nie an das Leben München gewöhnte (zugegeben, nicht das einfachste),... der Junge braucht Hilfe, fraglich ob die ihm im Knast gewährt werden kann und erst Recht wie es ihm im Knast überhaupt ergehen wird :suspect:
"Es kann nicht die Aufgabe eines Politikers sein, die öffentliche Meinung abzuklopfen und dann das Populäre zu tun. Aufgabe des Politikers ist es, das Richtige zu tun und es populär zu machen."
Walter Scheel

Offline HobbesTheOne 99

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 3.540
  • Geschlecht: Männlich
  • Tragen kann es jeder, darin spielen nur einer!
    • 34160
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #9 am: Mittwoch, 4 Juli 2012, 23:03:10 »
Breno kriegt 3 Jahre 9 Monate für die Brandstiftung in seiner Mietvilla :suspect: Bitter, kriegste für Verletzungen an Menschen oft genug weniger, also in Zukunft lieber einen verprügeln und in den Autoverkehr hetzen statt die leere Bude abfackeln :-X ::)


Muss da jetzt die Landesjustizkasse eine Ablöse an den FC Bayern zahlen?  ;)

Breno ist ablösefrei ;) ::)
"Es kann nicht die Aufgabe eines Politikers sein, die öffentliche Meinung abzuklopfen und dann das Populäre zu tun. Aufgabe des Politikers ist es, das Richtige zu tun und es populär zu machen."
Walter Scheel

Offline Bruno Borelli

  • Starter
  • ******
  • Beiträge: 813
  • Geschlecht: Männlich
    • 26484
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #10 am: Mittwoch, 4 Juli 2012, 23:17:03 »
Breno kriegt 3 Jahre 9 Monate für die Brandstiftung in seiner Mietvilla :suspect: Bitter, kriegste für Verletzungen an Menschen oft genug weniger, also in Zukunft lieber einen verprügeln und in den Autoverkehr hetzen statt die leere Bude abfackeln :-X ::)


Muss da jetzt die Landesjustizkasse eine Ablöse an den FC Bayern zahlen?  ;)

Breno ist ablösefrei ;) ::)





Wollten die Bayern ihn nicht unterstützen? Da hätten sie doch den Vertrag vor dem Urteil um 5 Jahre verlängern können.  ;D
Uli hätte es bestimmt gemacht! Aber seit 2 Tagen hat ja nun der Sammer das Sagen.  :noahnung:


 ;)


Das Strafmaß bei Brandstiftung wird oft unterschätzt. Da hier eine Wohnung (wenn auch die eigene) abgebrannt wurde, ist die Mindeststrafe halt gleich 1 Jahr. Strafschärfend wird man berücksichtigt haben, dass Breno nicht sicher wissen konnte, ob jemand im Gebäude ist. Außerdem war die Villa wohl Millionen Wert und ich bin mir nicht sicher, ob der Eigentümer diesen Betrag jemals sehen wird.

Allerdings hätte ich mir schon vorstellen können, dass man die feststehende Alkoholisierung strafmildernder berücksichtigt.

Interessant finde ich aber noch (falls dieser Meldung Glauben geschenkt werden darf), dass der Verteidiger auf Freispruch plädiert hat, weil die These der Brandlegung nicht zweifelsfrei erwiesen sei und das Brand auch durch einen technischen Defekt ausgelöst worden sein könnte, Breno dann aber in seinem letzten Wort sein Bedauern ausdrückt und mitteilt, dass er sich seiner Verantwortung stellen will.


Es darf wohl davon ausgegangen werden, dass der gute Mann für seine Villa eine Gebäudeversicherung hatte. Der dürfte sein Geld wohl gekommen.  :)
"....weil irgendwann alles mal kaputt geht. Du wirst es auch noch gewahr werden, eines Tages fällt Dir einfach ein Bein ab."

Offline atcf22

  • AllStar
  • *******
  • Beiträge: 1.084
  • Geschlecht: Männlich
  • Nothin´but the (Buzzer)beats...
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #11 am: Mittwoch, 4 Juli 2012, 23:39:05 »

Wollten die Bayern ihn nicht unterstützen? Da hätten sie doch den Vertrag vor dem Urteil um 5 Jahre verlängern können.  ;D
Uli hätte es bestimmt gemacht! Aber seit 2 Tagen hat ja nun der Sammer das Sagen.  :noahnung:


 ;)


und an seinem heutigen 2. Arbeitstag folgendes Statement in der offiziellen PM...


Zitat
Der FC Bayern München wird Breno weiterhin unterstützen

 :great:

Offline RF81

  • Frank (-;
  • AllStar
  • *******
  • Beiträge: 1.657
  • Geschlecht: Männlich
    • 34263
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #12 am: Donnerstag, 5 Juli 2012, 01:34:09 »
Das Strafmaß bei Brandstiftung wird oft unterschätzt. Da hier eine Wohnung (wenn auch die eigene) abgebrannt wurde, ist die Mindeststrafe halt gleich 1 Jahr. Strafschärfend wird man berücksichtigt haben, dass Breno nicht sicher wissen konnte, ob jemand im Gebäude ist. Außerdem war die Villa wohl Millionen Wert und ich bin mir nicht sicher, ob der Eigentümer diesen Betrag jemals sehen wird.

Allerdings hätte ich mir schon vorstellen können, dass man die feststehende Alkoholisierung strafmildernder berücksichtigt.

Interessant finde ich aber noch (falls dieser Meldung Glauben geschenkt werden darf), dass der Verteidiger auf Freispruch plädiert hat, weil die These der Brandlegung nicht zweifelsfrei erwiesen sei und das Brand auch durch einen technischen Defekt ausgelöst worden sein könnte, Breno dann aber in seinem letzten Wort sein Bedauern ausdrückt und mitteilt, dass er sich seiner Verantwortung stellen will.

Ich unterschätze das Strafmaß bei Brandstiftung nicht, will auch die Tat auf keinen Fall gutheißen, aber wenn man sich mal mit dem einen oder anderen (medialen) Fall aus der Vergangenheit befasst, beispielsweise dem Verprügeln und in den Tod hetzen, darf man sich schon wundern, denn hier wurde "nur" ein materieller Schaden angerichtet, den man ersetzen kann, im Gegensatz zur Gesundheit oder dem Leben eines Menschen. Da stimmt mir das Strafmaß (Verhältnis) dann einfach nicht. Breno wird sicher nicht hundertprozentig gewusst haben, dass hierbei niemand zu Schaden kommen wird, aber es kam eben niemand zu Schaden und das sollte dann schon beachtet werden. Genauso wie Breno den Sachschaden (Wert des Hauses ~1Mio, maximal 1,5Mio) dem Vermieter auch sicher begleichen könnte, wenn seine Karriere eine Fortsetzung findet. Denke mal mit dem Urteil fällt das jetzt aus. Dazu kommt, wie du schon ansprachst, eine feststehende Alkoholisierung (verminderte Schuldfähigkeit) plus einer gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten (weswegen es heute eine Untersuchung bei den Bayern gegeben haben soll). Da finde ich die Strafe dann schon ordentlich, noch dazu die ist es seine erste Straftat.

Der Verteidiger soll tatsächlich auf Freispruch plädiert haben, weil eben auch einer der Gutachter ausgesagt hat, man kann nicht zweifelsfrei sagen, dass der Brand gelegt wurde. Schien mir schon eher auf Indizien aufzubauen. Generell scheinen die Gutachter sehr unterschiedliche Urteile abgegeben zu haben, der eine meinte ja auch, Breno habe regelmäßig getrunken und sei mit 1,6 Promille voll zurechnungsfähig, später hieß es dann wieder, regelmäßig sei im Sinne von einmal die Woche zu verstehen. War schon ein sehr mysteriöses Bild, welches da in der Öffentlichkeit ankam :suspect:

Generell muss ich sagen, dass hier einfach ein kleiner Junge zum Fussball spielen in die weite Welt auszog, sich kaum dort angekommen zwischen Eltern und Frau entscheiden musste, zunächst nicht so richtig zum Zug kam, später immer wieder verletzt war, damit kaum bei der Mannschaft war, sich nie an das Leben München gewöhnte (zugegeben, nicht das einfachste),... der Junge braucht Hilfe, fraglich ob die ihm im Knast gewährt werden kann und erst Recht wie es ihm im Knast überhaupt ergehen wird :suspect:

Herzlich Willkommen in Deutschland!!!  :-X :-X :-X Aber wehe du vergisst einmal was bei deiner Steuererklärung...  :-X :-X :-X

Offline HobbesTheOne 99

  • MVP
  • ********
  • Beiträge: 3.540
  • Geschlecht: Männlich
  • Tragen kann es jeder, darin spielen nur einer!
    • 34160
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #13 am: Donnerstag, 5 Juli 2012, 11:17:30 »
Breno kriegt 3 Jahre 9 Monate für die Brandstiftung in seiner Mietvilla :suspect: Bitter, kriegste für Verletzungen an Menschen oft genug weniger, also in Zukunft lieber einen verprügeln und in den Autoverkehr hetzen statt die leere Bude abfackeln :-X ::)

Muss da jetzt die Landesjustizkasse eine Ablöse an den FC Bayern zahlen?  ;)

Breno ist ablösefrei ;) ::)

Wollten die Bayern ihn nicht unterstützen? Da hätten sie doch den Vertrag vor dem Urteil um 5 Jahre verlängern können.  ;D
Uli hätte es bestimmt gemacht! Aber seit 2 Tagen hat ja nun der Sammer das Sagen.  :noahnung:

 ;)

Das Strafmaß bei Brandstiftung wird oft unterschätzt. Da hier eine Wohnung (wenn auch die eigene) abgebrannt wurde, ist die Mindeststrafe halt gleich 1 Jahr. Strafschärfend wird man berücksichtigt haben, dass Breno nicht sicher wissen konnte, ob jemand im Gebäude ist. Außerdem war die Villa wohl Millionen Wert und ich bin mir nicht sicher, ob der Eigentümer diesen Betrag jemals sehen wird.

Allerdings hätte ich mir schon vorstellen können, dass man die feststehende Alkoholisierung strafmildernder berücksichtigt.

Interessant finde ich aber noch (falls dieser Meldung Glauben geschenkt werden darf), dass der Verteidiger auf Freispruch plädiert hat, weil die These der Brandlegung nicht zweifelsfrei erwiesen sei und das Brand auch durch einen technischen Defekt ausgelöst worden sein könnte, Breno dann aber in seinem letzten Wort sein Bedauern ausdrückt und mitteilt, dass er sich seiner Verantwortung stellen will.

Es darf wohl davon ausgegangen werden, dass der gute Mann für seine Villa eine Gebäudeversicherung hatte. Der dürfte sein Geld wohl gekommen.  :)

1. Deine Polemik, Scherze,... find ich an dieser Stelle unpassend.

2. Zahlt die Versicherung auch einfach so, wenn ein anderer die Bude (mutwillig) abfackelt? Oder verweigert sie sich und verweist auf den Brandstifter, bei dem man sich das Geld wiederholen kann? Zahlt doch keine Versicherung freiwillig irgendwas, wenn sie es auch auf einen anderen/eine andere Versicherung abwälzen kann :suspect:
"Es kann nicht die Aufgabe eines Politikers sein, die öffentliche Meinung abzuklopfen und dann das Populäre zu tun. Aufgabe des Politikers ist es, das Richtige zu tun und es populär zu machen."
Walter Scheel

Offline kuala

  • Starter
  • ******
  • Beiträge: 558
    • 26266
Re: BuLi 2012/13
« Antwort #14 am: Donnerstag, 5 Juli 2012, 11:33:23 »
Nun, nicht gleich wieder gegen das deutsche Rechtssystem schreien.  :suspect:   @ RF81 Zeig mir mal den Fall, in dem jemand wegen Steuerhinterziehung verurteilt wird, wenn er was in der Steuererklärung "vergessen" hat.  ;)


Einerseits sollte berücksichtigt werden, dass wir in diesen Fällen nur medial Kenntnis haben und erfahrungsgemäß die tatsächlichen Hintergründe ganz andere sind. Andererseits richtet sich die Strafzumessung - glücklicherweise - zu allererst nach der Schwere der Schuld. Wenn es in erster Linie nach der Höhe des Schadens gehen würde, möge sich jeder mal den Sachverhalt vorstellen, dass er im Verkehr die Vorfahrt nicht beachtet und hierbei ein Unfall verursacht wird, bei dem eine Familie stirbt. Wenn man also die Fälle betrachtet, die Hobbes angesprochen hat, dann fällt mir eben nur die berühmten Äpfel und Birnen ein.


Zum konkreten Fall: Sicher ist die Strafe für Breno recht hoch. Sein Verhalten ist ihm aber auch erheblich vorwerfbar. Schon aus dem Grund, weil er die Verletzung bzw. den Tod anderer zumindest billigend in Kauf genommen haben dürfte. So zumindest, wenn man den medialen Ausführungen glauben schenken darf. Andererseits ist auch kein Motiv seiner Tat ersichtlich. Wenn er aufgrund seiner Depression gehandelt hat, dann hätte es soviel andere Auswege gegeben. Dass er sich dennoch zu solch einer Tat entscheidet, ist ihm dann aber auch entsprechend der Vowurf zu machen.